Willkommen im KUNSCHTHISLI

Liebe Freunde des Kunschthislis,

aufgrund der aktuellen Corona-Lage gilt weiterhin bis einschließlich 15. Juni 2020 die Corona-Verordnung der Landesregierung. Darin wird in §3 ein Verbot von Versammlungen und Veranstaltungen in Vereinen und u.a. Angebote in privaten Bildungseinrichtungen untersagt. Dazu gehört auch das Kunschthisli.

Somit fallen alle geplanten Geburtstagsfeiern sowie alle Kurse in dieser Zeit aus. Ich denke, dass die Anweisungen der Regierung zur Meidung sozialer Kontakte nicht ohne Grund herausgegeben wurde. Auch ich bin selbst in meiner engeren Familie von gefährdeten Personen umgeben. Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. Ich hoffe, es können dennoch alle damit umgehen und wünsche Euch/Ihnen eine relativ unaufgeregte, gesunde Zeit. Die Geburtstagstermine können aufgrund der mangelnden Termine bis Sommer leider nicht nachgeholt werden. Für die ausgefallenen Kurse versuche ich Ausweichtermine zu finden. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder. Aktuelles kann auf der Homepage unter den entsprechenden Kursen eingesehen werden. 

 

MfG Kerstin Mullan

Kunst kreativ erleben

 

"Äh, so ein alter Schinken!"                                         "Was soll das denn sein? Ein ausgelaufenes Marmeladenglas?"                                                      "Wie langweilig, da passiert ja gar nix auf dem Bild."

Solche Sprüche gibt es oft zu hören beim Anblick von Kunstwerken. Ich möchte Menschen zeigen, dass KUNST inspirierend sein kann und überhaupt nicht langweilig.

Die Idee:

Kinder, Jugendliche und Erwachsene lernen im eigenen kreativen Schaffen ihre Möglichkeiten und Stärken kennen und drücken ihre Individualität aus. Sie erleben Freude am handwerklichen und künstlerischen Tun und gewinnen Selbstvertrauen zum eigenen Ich. Wir arbeiten in einer wertfreien Atmosphäre, in der der Prozess, nicht das Resultat im Vordergrund steht. Toleranz für Andersartigkeit (auch der eigenen) wird gestärkt. Gleichzeitig wird die kreative Arbeit in Zusammenhang mit alten und modernen Meistern  gesetzt. Ganz nebenbei wird Kultur- und Kunstgeschichte vermittelt.